•  
  •  

...nichtalltägliche Erlebnisse fürs alltägliche Leben

Schamanentum - ein persönlicher Lebensweg



Herzlich willkommen auf meiner Internetseite! Gerne gebe ich einen Einblick in meine Art des Schamanismus, so wie ich es bei unterschiedlichen Lehrerinnen und Lehrer gelernt, von den Geistern erfahren und durch jahrelange Praxis erlebt habe.

Schamanismus in unserer modernen Welt ist lebendig, geerdet und kraftvoll. Er ist bestrebt, einen Einklang zwischen einzelnen Menschen oder Menschengruppen mit der Umwelt und dem Grossen Ganzen (wieder) herzustellen. Er folgt einem eigenen Regelwerk, das erlernt und erlebt werden kann. Gelebter Schamanismus - ich nenne das Schamanentum - ist auch in unserer hoch technosierten und medialisierten Welt möglich. Ob jemand zur Schamanin oder Schamanen wird, entscheidet jedoch nicht eine Ausbildung (die ist in jedem Fall nötig), eine weltliche Lehrerin oder Lehrer (die sind von Vorteil), sondern ob sie oder er von den Geistern als genügend begabt dafür erkannt und gerufen wird. Durch meine langjährige Beschäftigung und Erfahrung mit dem Schamanentum bin ich der Meinung, dass jemand zur Schamanin oder Schamanen wird durch ein Dreibein:

  1. Sie/er wird von den Geistern als genügend begabt erkannt und gerufen,
  2. Sie/er wird von anderen Menschen, die das beurteilen können, als solche/solcher so benannt.
  3. Sie/er erkennt realistisch ihre/seine Begabung und Fähigkeit, bezeichnet sich daher selbst als Schamanin/Schamane, und nimmt also den Ruf an,
Wenn einer der drei Beine fehlt, ist sie/er kein Schamane. Dabei spielt es aus meiner Sicht keine Rolle, bei wem jemand gelernt und welche erfahrenen Menschen jemanden als Schamanin oder Schamanen benennen. Schamanentum ist nicht an eine bestimmte Kultur oder an eine hierarchische Struktur gebunden, In diesem Sinne kann Schamanentum jeden Menschen treffen, egal wo er sich auf unserem Planeten aufhält, egal in welchem kulturellen oder religiösen Hintergrund oder in welcher gesellschaftlichen Schicht sie/er sich bewegt.
Allerdings ist für viele Menschen alleine schon die ernsthafte Beschäftigung mit den mentalen Techniken der Schamanen eine Rückverbindung zu sich selbst und an das Grosse Ganze. Es ist nicht zwingendes Ziel, Schamanin oder Schamane zu werden, wenn jemand Kontakt zu den Geistern sucht und findet. Viele finden so eigene Antworten auf sie drängende Fragen und Anliegen. Sie finden Zugang zu einer begeisterten und begeisternden Umwelt und zu tiefem, inneren Wissen.

Wenn du dich angesprochen fühlst, begleite ich dich gerne ein Stück auf deinem eigenen Weg, in Kursen, Beratungen, Behandlungen und Ritualen.

Herzgruss, Adrian Osswald

Lebensstöme - Gemeinsame Schamanische Fernbehandlung von Helena Uelsmann und Adrian Osswald